Südanbindung Perlach: Brief der Neubiberger SPD an die Münchner SPD-Stadtratsfraktion

15. Januar 2016

Die Südanbindung Perlach (SAP) ist nach einem mehrheitlichem Beschluss des Neubiberger Gemeinderats Ende 2015 wieder in aller Munde. Auch deshalb, weil laut Medienberichten die Stadt München im Bereich der Unterhachinger Straße weitere Wohngebiete ausweisen will. Auch das Ziel, das Gewerbegebiet an der Bayerwald-/Nailastraße besser anzubinden, treibt die LH München weiterhin um. Aufgrund eines Berichts der Süddeutschen Zeitung (SZ) vom 07.01.2016 haben sich SPD Ortsverein Neubiberg und die SPD Fraktion im Neubiberger Gemeinderat entschieden, der SPD Stadtratsfraktion im Münchner Rathaus einen offenen Brief zu schreiben, über den die SZ am 15.01.2016 auch ausführlich berichtete. Anbei finden Sie das Schreiben der Neubiberger SPD.

Vorwürfe des Grünen-Politikers Guido Bucholtz aus dem Bezirksausschuss 16, die SPD Neubiberg und insbesondere der Vorsitzende und ehemalige Bürgermeisterkandidat Tobias Heberlein hätten einen Wandel gegenüber ihrer Position aus 2014 vollzogen, entbehren jeder Grundlage. Gerade der wiederholt persönlich und teils unsachlich angegriffene Gemeinderat Tobias Heberlein lehnt eine Realisierung der SAP weiterhin ab! Vielleicht hätte der genannte Grünen-Politiker besser einmal persönlich bei der SPD-Fraktion nachgefragt, in den Jahren zuvor klappte das ja auch hervorragend. Übrigens war er bei keiner Sitzung des Neubiberger Gemeinderats anwesend und hat seine Informationen offensichtlich nur aus zweiter Hand.

Wichtig ist der SPD Fraktion, wie bereits in 2014 beantragt, dass viel intensiver an alternativen Lösungen gearbeitet wird, die die Anwohner an Zwergerstraße, Lilienthalstraße, Marktplatz und Hachinger-Bach-Straße entlasten. Vor allem jetzt, nachdem die LH München weitere Wohnbebauung an der Unterhachinger Straße angekündigt hat. Da der Eilantrag, der Ende 2015 im Neubiberger Gemeinderat gestellt wurde, nicht einmal rudimentär diese wichtige Thematik beinhaltete, konnte die SPD Fraktion diesem auch nicht zustimmen.

Brief an die Münchner SPD Stadtratsfraktion (PDF, 81 kB)

Teilen