Elisabeth Gerner führt Neubiberger SPD an

Neubibergs SPD-Chefin Elisabeth Gerner

01. Mai 2019

Wohnbauexpertin setzt neue Akzente – Vorstandsteam bleibt auf Tuchfühlung mit der SPD-Fraktion – Tobias Heberlein: „Glücksfall für die SPD“

Neubiberg – Der SPD Ortsverein Neubiberg hat eine neue Vorsitzende. Elisabeth Gerner hat die Nachfolge von Tobias Heberlein angetreten, der sich künftig zusammen mit den SPD-Fraktionsmitgliedern Maria Weiß, Volker Buck und Gregor Röslmaier voll auf die Arbeit im Gemeinderat konzentrieren wird.

Als langjähriges Vorstandsmitglied der Münchner Genossenschaft FrauenWohnen eG ist Elisabeth Gerner eine ausgewiesene Wohnungsbau-Expertin, die ihr Fachwissen nun auch politisch einbringt: „Lebensqualität und Mietpreise hängen zusammen! Auf jeder politischen Ebene gibt es Gestaltungsmöglichkeiten – auch in Neubiberg.“ Heberlein, der sich als neu berufener Geschäftsführer des Start-Ups „AZUBIYO“ entschieden hat, eines seiner zwei arbeitsintensiven politischen Ehrenämter aus Zeitgründen abzugeben, bezeichnete seine Nachfolgerin als einen Glücksfall für die SPD: „Ihre einstimmige Wahl ins neue Amt ist ein Vertrauensbeweis des Ortsvereins und unterstreicht zugleich ihre Kompetenz bei der Beantwortung einer der wichtigsten sozialen Fragen unserer Zeit – bezahlbares und gutes Wohnen.“

Die neue Neubiberger SPD-Vorsitzende wurde 1961 in München geboren, wuchs in Unterhaching auf. Sie verbrachte als Kind viel Zeit in der elterlichen Firma – einer mechanischen Werkstatt. So war es für sie nichts Ungewöhnliches, nach der Schulzeit eine Ausbildung zur Mechanikerin bei Agfa zu absolvieren, dann wurde sie NC Programmiererin, machte 1984 die Meisterprüfung und arbeitete anschließend gut zehn Jahre als CAD/CAM Planerin bei BMW. Nach ihrer Familienpause startete sie noch einmal richtig durch: Was 1998 mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit bei der neu gegründeten Genossenschaft FrauenWohnen eG begann, führte sie 2004 bis in die Leitungsebene. Seitdem arbeitet die heutige Neubibergerin dort als geschäftsführende kaufmännische Vorstandsfrau.

In den vergangenen 20 Jahren war sie an der Realisierung mehrerer preisgekrönter Bauprojekte der Genossenschaft als kaufmännische Projektleiterin maßgeblich beteiligt. Besonders wichtig ist ihr dabei nicht nur, dass alle Bauprojekte innerhalb der kalkulierten Kosten erstellt wurden, sondern auch die Barrierefreiheit und das soziale und nachbarschaftliche Miteinander im Wohnen. Gerner: „Mit meinen Kenntnissen und Erfahrungen arbeite ich daran, Wohnraum zu schaffen, der der Spekulation entzogen ist und bezahlbar bleibt. Ein hochaktuelles und brisantes Thema!“

Die SPD-Fraktion im Gemeinderat bleibt auch weiterhin mit dem Ortsverein eng verzahnt. Fraktionssprecher Gregor Röslmaier wurde zusammen mit Gerd Schulze als Stellvertreter der neuen Vorsitzenden wiedergewählt. Die weiteren sozialdemokratischen Gemeinderäte Maria Weiß, Tobias Heberlein und Volker Buck werden weiterhin dem Vorstand angehören. Hans Kopp, Geschäftsführer der AWO München, kümmert sich als Kassier weiterhin um die Finanzen, Schriftführer ist Oliver Gasparini. Sieben gewählte Beisitzer*innen runden das Vorstandsteam ab: Edith Bruns, Renate Buchberger, Katharina Creydt, Harald Geiger, Alwine Middendorf, Helgart Richter und Günter Weiß stellten sich für diese Aufgabe zur Verfügung. Für die neue Vorsitzende ist das Engagement der alten und neuen Vorstandsmitglieder ein deutliches Signal: „Ich möchte mit meiner Partei Flagge zeigen und präsent sein. Wir haben uns neu aufgestellt, jetzt geht es an die Arbeit!“

Teilen