Bedenkenträger beerdigen Bürgerzentrum

Amen

19. November 2019

Nach dem 12:12-Patt im Neubiberger Gemeinderat, ist das Projekt Bürgerzentrum in seiner jetzigen Form leider krachend gescheitert. Hierzu erklärt Elisabeth Gerner, SPD-Bürgermeisterkandidatin, die die Sitzung im Zuschauerraum beobachtete:

„Der Kleinmut der schwarz-grünen Koalition im Gemeinderat ist bemerkenswert. Wenn es um die generationsübergreifende Investition eines Bürgerzentrums geht, kriegen die ohnehin verneinendenden Kräfte plötzlich ganz kalte Füße, anstatt zu überlegen, wie man trotz Kostensteigerung zum Ziel kommen kann.

Statt Mut zu zeigen und alternative Ideen zu präsentieren, versprühen CSU und Grüne einen lärmend-lähmenden Pessimismus. Beide Fraktionen ernten nun die Früchte eines andauernd destruktiven Zick-Zack-Kurses, den sich keine Gemeinde leisten kann, die in der Liga des Landkreises vorne mitspielen möchte.

Im Nachgang hastig verschobene Parkplätze, um neben Wählerstimmen wenigstens das Projekt Seniorenzentrum aus der Konkursmasse zu retten, ist eine unwürdige Flickschusterei an dem einst ambitionierten Projekt Bürgerzentrum, das Grüne und CSU jetzt ganz an die Wand gefahren haben. Die Wortführer des Crashs, Thomas Pardeller und Killian Körner, haben heute – wohl eher unfreiwillig – ihre Alternativen für Neu- und Unterbiberg deutlich gemacht: es ist der kostenintensive Stillstand.

Chapeau, meine Herren!“

Teilen